Schröpfkopfmassage

Schröpfgläser

Die Schröpfkopfmassage zählt zu den Ableitungsverfahren und geht mehr in die Tiefe, als die herkömmliche Massage. Es ist eine Form des trockenen Schröpfens. Durch einen entstehenden Unterdruck im Schröpfglas (siehe trockenes Schröpfen) wird die Haut direkt in das Glas eingesogen. Der Unterschied zum Schröpfen besteht darin, dass über die vorher eingeölte Haut, dass Schröpfglas über diese gezogen wird. Da sie besonders im Rückenbereich über den Headschen Zonen angewendet wird, hat diese spezielle Massage eine reflektorische Wirkung auf den Körper, d.h. eine Verbindung zu den inneren Organen.

Behandlungsablauf
   - Anamnese (Befragung)
   - bei starker Körperbehaarung wird diese mit einem Einmalrasierer
     vor der Behandlung entfernt
   - Abtasten des Rückens nach schmerzhaften bzw. verhärteten Stellen
   - die Haut wird mit einem speziellen Öl (meist Johannisöl)
     benetzt und anschließend einmassiert
   - anschließend wird ein Schröpfglas mit Gummiball auf das
     zu behandelnde Körperareal mit Unterdruck aufgesetzt und
     mit dem Glas auf der Haut gezogen (ähnlich einer Massage)
   - ab und zu muss ein neues Vakuum gebildet werden, da sich das
     Vakuum durch eindringen von Luft aufheben kann
   - die eigentliche Schröpfkopfmassage dauert über wenige
     Minuten bis zu 20 Minuten
   - die Gesamtdauer der Behandlung beträgt ca. 30 Minuten
   - es wird wöchentlich ein- bis zweimal eine Schröpfkopfmassage empfohlen

Nach der Behandlung bitte folgendes beachten:
Die behandelten Stellen sollten warm gehalten werden, da die Poren durch diese Methode geöffnet werden und die Haut anfälliger für Wind und Kälte wird.

Um die Entgiftungsleistung des Organismus zu unterstützen, sollte reichlich Flüssigkeit, in Form von Wasser oder Tee, zu sich genommen werden.

Es erfolgt in vielen Fällen eine optische Beeinträchtigung durch die Bildung von Blutergüssen (dies sollte beispielsweise vor allem im Sommer beim Tragen von leichter Bekleidung beachtet werden).

Die evtl. entstandenen Blutergüsse (Hämatome) können sich bis zu 7 Tagen halten, sind aber meistens nicht so stark wie beim trockenen Schröpfen oder Gua Sha.

Schwere körperliche Arbeit und Stress sollte an dem Tag vermieden werden.

Indikationsbeispiele
   - Muskelverspannungen
   - Rückenschmerzen
   - Weichteilrheumatismus (Fibromyalgie)
   - Neuralgien (Nervenschmerzen)

Kontraindikationen
   - siehe unter trockenes Schröpfen und Gua Sha

Nebenwirkungen
Nebenwirkungen sind unter Berücksichtigung der therapeutischen Prinzipien und der Kontraindikationen bei der Schröpfkopfmassage nicht zu befürchten.

Hinweis
Die wissenschaftliche Wirksamkeit der Schröpfkopfmassage ist bislang nicht nachgewiesen. Es liegen keine aussagekräftigen wissenschaftlichen Studien vor. Die Schröpfkopfmassage kann aber eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin darstellen.